Kreativer Hundesport für Wettkampf und Freizeit

Discdogging ist einfach erklärt Frisbee-Spielen mit dem Hund. Der Mensch lässt die Frisbee fliegen, der Vierbeiner fängt sie aus der Luft und bringt sie zurück. Dabei werden Ausdauer, Reaktionsvermögen und Schnelligkeit auf spielerische Weise trainiert. Positiver Nebeneffekt: Der gemeinsame Spielspaß stärkt die Bindung zwischen Dir und Deinem Vierbeiner.

Für wen eignet sich Discdogging?

Grundsätzlich ist Discdogging für alle Hunde geeignet, die fit sind und Spaß an der Bewegung haben. Allerdings gibt es einige Ausnahmen:

  • Welpen und Junghunde: Denn das Springen und die abrupten Bewegungen könnten ihren Gelenken schaden. Dein Vierbeiner sollte ausgewachsen sein.
  • Hunde mit Arthrose oder Hüftdysplasie
  • Schwere Hunde wie z. B. Bernhardiner sind aufgrund ihres Körperbaus nicht für
    Dog Frisbee geeignet.
  • Mops und Co.: Hunde, die eine extrem kurze Schnauze haben, leiden häufiger unter Atemproblemen. Ist dies der Fall, macht ihnen Dog Frisbee vermutlich keine Freude.

Wo Du mit Deinem Vierbeiner trainieren kannst

Als Trainingsplatz eignet sich z. B. eine Wiese mit weichem und ebenem Untergrund ohne Löcher. Dazu die passende Frisbee und los geht’s. Viele Hundesportvereine oder Hundeschulen bieten Angebote rund um den beliebten Hundesport, wo ihr gemeinsam mit Gleichgesinnten
üben könnt.

Als Wurfscheibe eignen sich spezielle Hundefrisbees aus bruchsicheren Materialien, außerdem sollte die Scheibe flexibel sein
und keine scharfen Kanten aufweisen.

Zeigt euer Können

Du und Dein Vierbeiner liebt das Spiel mit der Frisbee-Scheibe und sucht nach neuen Herausforderungen? Dann könnten Wettkämpfe interessant für euch sein. Es gibt drei verschiedene Disziplinen:

Freestyle Innerhalb von zwei Minuten gilt es, eine möglichst beeindruckende Choreografie zu einem Musikstück zu präsentieren. Dass das Zusammenspiel einiges an Geschick von Mensch und Hund erfordert, zeigt bereits die Anzahl der erlaubten Frisbees: Das Team darf bis zu sieben Scheiben verwenden.

Mini Distance Auf einem begrenzten Spielfeld heißt es 60 Sekunden lang: werfen und apportieren! Pro aus der Luft gefangener Frisbee-Scheibe bekommt das Mensch-Hund-Duo je nach Wurfweite Punkte.

Long Distance In dieser Disziplin zählt nur die gefangene Flugweite: Der Mensch darf dreimal die Frisbee werfen. Der weiteste Wurf, den der Hund erfolgreich aus der Luft fangen konnte, wird bewertet.